0

Zukunft Schultheater

Das Fach Theater in der Bildungsdebatte

18,00 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783896840721
Sprache: Deutsch
Umfang: 382 S.
Format (T/L/B): 2 x 24 x 16.8 cm
Auflage: 1. Auflage 2008
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

»Zukunft Schultheater« bestimmt den bildungspolitischen Stellenwert des Darstellenden Spiels neu. Der Band diskutiert die aktuelle Position des Schultheaters in der Bildungspolitik und reflektiert den Entwicklungsstand des Faches in allen Schulformen und -stufen der Bundesländer. Um die ästhetische Bildung in der Schule insgesamt zu stärken, wird auch die Auseinandersetzung mit den anderen künstlerischen Fächern gesucht. Die Leistungen des Faches Theater im Hinblick auf Spracherwerb, Prävention und Integration werden dabei ebenso berücksichtigt wie die Frage der Aus- und Weiterbildung von Theaterlehrern. Eine facettenreiche Auseinandersetzung mit Kooperationen schulischer und außerschulischer Partner schließt sich an. Die deutsche Debatte wird zudem in einen internationalen Kontext gestellt: Was können wir von anderen Ländern in der »arts education« lernen? Sämtliche Kapitel werden durch einen Serviceteil mit Übersichten, Kurzporträts und wichtigen Adressen und Ansprechpartnern ergänzt. Volker Jurké, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Darstellendes Spiel, ist Theaterlehrer an einer Berliner Schule sowie Dozent und Lehrbeauftragter, u. a. am Institut für Theaterpädagogik der Universität der Künste, Berlin. Dieter Linck lehrt, neben seiner Tätigkeit als Lehrer für Darstellendes Spiel, an der Universität Erlangen-Nürnberg am Institut für Pädagogik und Theater- und Medienwissenschaften. Er ist Vorsitzender der Landesfachgruppe Darstellendes Spiel an den bayerischen Gymnasien sowie zweiter Stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Darstellendes Spiel. Joachim Reiss, seit 1995 Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Darstellendes Spiel, sammelt seit über 25 Jahren Erfahrungen in der Theaterarbeit an Frankfurter Gymnasien. Er war bei der Erarbeitung des Lehrplans für Darstellendes Spiel für die gymnasiale Oberstufe in Hessen maßgeblich mitbeteiligt. Seit 1991 ist er Leiter des Schultheater-Studios Frankfurt.